Schränkt Hessen die Suche nach der Bahn-Neubau-Trasse ein?

Datum: 
12.07.2017

Die im Umweltforum zusammengeschlossenen Umwelt-, Naturschutz- und Verkehrsverbände äußern Bedenken gegen den vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) vorgelegten Landesentwicklungsplan (LEP).

LEP Plankarte (Ausschnitt) Dieser liegt derzeit im Entwurf offen. Näheres hierzu findet sich hier:
landesplanung.hessen.de/lep-hessen
landesplanung.hessen.de/LEP_Plankarte

Gemäß dieser Plankarte wird der Suchkorridor für die Neubaustrecke Rhein/Main-Rhein/Neckar im Bereich Lorsch/Viernheim/Mannheim in unseren Augen unzulässig eingeschränkt. Danach wäre zum Beispiel eine Führung Mannheim Direkt/»Mark C« oder eine Güterzugumfahrung östlich von Mannheim (östlich der A 6) nicht mehr möglich.
Das parallel derzeit laufende Beteiligungsforum Rhein/Main-Rhein/Neckar, das ergebnisoffen eine Vorzugsvariante finden soll, wäre dadurch hinfällig. Der Suchraum muss aber so weit gefasst sein, dass alle denkbaren weiteren Trassenvarianten möglich bleiben.
Voraussetzung für das Finden einer regionalen Konsenstrasse ist das Vorliegen der zwei »Knotenuntersuchungen Mannheim«, die die DB Netz AG und das Bundesverkehrs-ministerium in Auftrag gegeben haben. Deren Ergebnisse sollen im Herbst 2017 bzw. 2018 vorliegen.

Das Beteiligungsforum Rhein/Main-Rhein/Neckar ist Teil der von der Deutschen Bahn und den Ländern Hessen und Baden-Württemberg initiierten frühzeitigen Bürgerbeteiligung zum Projekt »Neubaustrecke Rhein/Main-Rhein/Neckar«.
Wir erwarten, dass das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung den Ergebnissen des Beteiligungsforums nicht vorgreift und dass sowohl das Verkehrsministerium Baden-Württemberg wie auch Gemeinderat und Stadt Mannheim, Verband Region Rhein-Neckar sowie das ICE Regionalforum Rhein-Neckar sich dieses Anliegen zu eigen machen.