Naturpaten: Die Schulgarten- und Umwelt-AG der Johannes-Kepler-Grundschule

Im Schulgarten der Johannes-Kepler-Grundschule, Foto: Iris Schmidt Rund 20 Kinder aus den Klassen 1 bis 4 zählen zur Schulgarten- und Umwelt-AG der Johannes-Kepler-Grundschule. Begleitet von den Lehrerinnen Lydia Langlotz und Lena Großkopf und mit fachlicher Unterstützung durch Iris Schmidt vom Umweltforum beschäftigen sie sich mit einer Vielzahl von Themen, Hauptaufgabe ist allerdings das Anlegen und Pflegen des Schulgartens.

Den Erdboden (inklusive Regenwurm) kennenzulernen, Samen auszusäen und das Wachstum der Pflanzen zu beobachten, Unkraut von Kräutern unterscheiden zu lernen, Weidenstecklings zu ziehen und dann ein Tipi aus Weiden zu bauen, Äpfel unterscheiden zu lernen und anhand von Vogelfedern mehr über den jeweiligen Vogel zu erfahren - all diese Aktivitäten wurden in diesem Jahr sogar vom Regierungspräsidium anerkannt und mit einem Preis ausgezeichnet.

Im Schulgarten der Johannes-Kepler-Grundschule, Foto: Iris SchmidtLeider liegt derzeit die Arbeit im Schulgarten nicht nur wegen der tiefen Temperaturen still, sondern auch weil das Schulamt den Zugang zum Garten aus Sicherheitsgründen gesperrt hat - die Fassade des Schulgebäudes bröckelt. Die kleinen Gärtnerinnen und Gärtner hoffen auf eine baldige Reparatur, damit sie sich im Frühling wieder dem Garten widmen können.