Mobiles Baden-Württemberg

TitelMobiles Baden-Württemberg
MedientypReport
Jahr der Veröffentlichung2017
AutorenBlanck, Ruth, Hacker Florian, Heyen Dirk Arne, and Zimmer Wiebke
UntertitelWege der Transformation zu einer nachhaltigen Mobilität
VerlagBaden-Württemberg Stiftung gGmbH
OrtStuttgart
SchlüsselwörterMobilität, Strukturwandel
Zusammenfassung

Die mit der Agenda 2030 und dem Weltklimavertrag von Paris einhergehende Herausforderung, Mobilität künftig weitgehend klimaneutral zu gestalten, wird begleitet von weitreichenden technologischen Veränderungen. Die Automobilwirtschaft befindet sich in einem technischen Umbruch und muss auf Veränderungen von Märkten und der Nachfrage z.B. durch den Trend zu mehr und neuen Dienstleistungsangeboten reagieren. Mehr und mehr wird auf die Ablösung des Verbrennungsmotors durch elektrische oder andere alternative Antriebe gesetzt – beschleunigt durch die angekündigte Einführung einer Quote für E-Autos in China und Festlegungen anderer Länder auf Zeitpunkte des Ausstiegs aus fossiler Antriebstechnik. Die Digitalisierung und der Trend zum autonomen und geteilten Fahren sind weitere Herausforderungen für die Automobilwirtschaft, weil sich daraus große Veränderungen der Produkte, Prozesse, Wertschöpfungsanteile und der benötigten Arbeitskräfte ergeben. Die Mobilitätswelt und die Mobilitätsprodukte sind einem äußerst dynamischen Veränderungsprozess ausgesetzt.

Als Land des Automobils ist Baden-Württemberg von diesen Veränderungen besonders betroffen. Innerhalb der weltweiten Branche wird sich ein tiefgreifender Wandel mit Gewinnern und Verlierern vollziehen. Vergleiche mit dem Verschwinden der Textil- oder Montanindustrie aus Deutschland oder dem Verschwinden bekannter Weltmarktführer der Handyherstellung mögen schwierig sein, zeigen aber auf, welche schwerwiegenden Folgen solche Transformationsprozesse innerhalb einer Branche für die Unternehmen, die Regionen und die dort lebenden Menschen haben können.

Dieser Wandel hin zu einem zukunftsfähigen Mobilitätssystem muss aktiv gestaltet werden. Nur so können die im gesellschaftlichen und politischen Konsens beschlossenen Klimaschutz-, Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsziele erreicht und gleichzeitig ökonomischer Wohlstand, Arbeitsplätze und ein gutes Leben ohne soziale Verwerfungen in Baden-Württemberg weiterhin gesichert werden. Diese Kontinuität ist nur durch Veränderung möglich. Das ist der Ausgangspunkt der vorliegenden Studie. Sie soll Material für die gesellschaftliche Diskussion der zentralen Fragen liefern: Wie könnten Verkehr und Mobilitätskultur zukünftig aussehen? Und: Wie kann oder muss der Strukturwandel des Mobilitätssystems und der Automobilwirtschaft in Baden-Württemberg politisch gestaltet werden, um die genannten Ziele zu erreichen?

URLhttp://umweltforum-mannheim.de/sites/default/files/download/biblio/Mobiles_Baden_Wuerttemberg.pdf