Grünbuch nachhaltige Verkehrsinfrastrukturplanung

TitelGrünbuch nachhaltige Verkehrsinfrastrukturplanung
MedientypReport
Jahr der Veröffentlichung2017
AutorenBUND
UntertitelZur Transformation des Bundesverkehrswegeplans 2030
VerlagBund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V.
OrtBerlin
SchlüsselwörterBUND, Bundesverkehrswegeplan, BVWP, Verkehr
Zusammenfassung

Der Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 wurde vom Deutschen
Bundestag am 2. Dezember 2016 beschlossen – ziemlich
genau ein Jahr nachdem der Welt-Klimavertrag in Paris
verabschiedet wurde. Der BVWP legt die Investitionen in
Bundesstraßen und Bundesautobahnen, Bundesschienenwege
und Bundeswasserstraßen bis 2030 fest. Faktisch sogar
bis 2050, weil Aus- und Neubauvorhaben für über 40 Milliarden
Euro erst nach 2030 realisiert werden sollen. 2050 ist
das Jahr, in dem Deutschland dekarbonisiert und die CO2-
Emissionen aus dem Verkehr um mindestens 95 Prozent abgesenkt
sein müssen.
Laut BVWP sollen 270 Milliarden Euro in die Verkehrsinfrastruktur
investiert werden, etwa 70 Prozent davon in Erhalt
und Erneuerung, also in marode Brücken, Schleusen und andere
bestehende Bauwerke.
Der Bundesverkehrswegeplan 2030 war
schon zum Zeitpunkt seiner Verabschiedung überholt. Wir
brauchen ein Handlungskonzept, wie wir die wichtigsten Brücken
sanieren und erneuern, die Verkehrsträger vernetzen,
Engpässe abbauen und eine zukunftsfähige Mobilität gestalten.
In diese Richtung muss der Bundesverkehrswegeplan erneuert
werden. Selbstverständlich mit guter Bürgerbeteiligung.

URLhttp://umweltforum-mannheim.de/sites/default/files/download/biblio/Gruenbuch-nachhaltige Verkehrsinfrastrukturplanung_BVWP 2030.pdf